Schon eine geordnete Unternehmensnachfolge stellt für viele kleine und mittelständische Unternehmer eine große Herausforderung dar. Wer aber keinen Notfallplan hat, bewegt sich auf sehr dünnem Eis.

Was muss getan werden, um bei unvorhersehbaren Ereignissen, also einer schweren Krankheit oder dem plötzlichen Tod des Firmeninhabers oder des Geschäftsführers, den Fortbestand des Unternehmens zu sichern?

Zielgruppe

Soloselbstständige, Handwerksbetriebe sowie kleine und mittelständische Unternehmen

Ziele

Das Ziel besteht darin, für diesen unvorhersehbaren Fall Lösungswege aufzuzeigen, damit im Notfall das Unternehmen in allen Bereichen arbeitsfähig bleibt.

Inhalt

  • Risikomanagement – Wer kann/darf im Notfall kurzfristig die Geschäftsführung übernehmen?
  • Patientenverfügung, Testament
  • Liegen dem potenziellen Nachfolger, dem Ehepartner oder dem Notar alle wichtigen Kopien von Dokumenten vor oder weiß er, wie und wo er unverzüglich an diese Dokumente gelangen kann?
  • Welche Voraussetzungen müssen/sollten dafür erfüllt werden (Handlungsvollmacht, Bankvollmacht, Prokura zum gegebenen Zeitpunkt, fachliche Qualifikationen)?
  • Unterschiedliche Regelungen bei Einzelunternehmen, KGs und GmbHs
  • Digitalisierte Prozesse schaffen Transparenz!

Organisatorisches

  • Die Veranstaltung findet in der Zeit von 10:00 bis 16:00 Uhr statt.
  • Anmeldungen sind bis 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn möglich.
  • Der Preis versteht sich zzgl. Mehrwertsteuer.
375,00 €

zzgl. MwSt

29.06.2021
10:00 bis 16:00 Uhr

Anmelden

13.12.2021
10:00 bis 16:00 Uhr

Anmelden

LiA-Experte

ASCII

Diplombetriebswirt (FH)
Roland Müller

Unternehmensberater

Ähnliche Veranstaltungen

Download

Flyer